EVB BauPunkt steigert Jahresumsatz um 8,5 Prozent

Die EVB BauPunkt Einkaufs- und Handelsgemeinschaft hat ihren Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2021 um 8,5 Prozent auf 82,8 Mio. Euro gesteigert. Die Kosten wurden gleichzeitig um 3,7 Prozent gesenkt. Die Bonusausschüttung an die Unternehmen der Gruppe übertraf das Vorjahresergebnis um 9,7 Prozent. Das gab Geschäftsführer Steffen Eberle jetzt bei der Gesellschafterversammlung in Jena bekannt.

Für das laufende Jahr plant die Kooperation trotz des konjunkturellen Gegenwinds einen Zuwachs der Erlöse um 4,5 Prozent. Derzeit zählen 64 rechtlich selbstständige Unternehmen mit insgesamt 95 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Göppinger Einkaufs- und Marketingverbund für den Baumaschinen-, Baugeräte- und Werkzeugfachhandel. 

EVB BauPunkt Geschäftsführer Steffen Eberle präsentierte bei der Gesellschafterversammlung 2022 in Jena positive Zahlen. (Foto: EVB)

Äußerst zufrieden mit der Arbeit der Geschäftsführung zeigte sich Beiratsvorsitzender Hanspeter Pfister. Es sei gelungen, mit Industriepartnern attraktive Aktionen zu vereinbaren. Auch die in verschiedenen Bereichen realisierten Kosteneinsparungen stellte er positiv heraus und teilte in diesem Zusammenhang mit, dass die EVB BauPunkt auf eine Teilnahme an der Bauma 2022 verzichte, „weil Aufwand und Ertrag in keinem Verhältnis stehen“. Darüber hinaus habe man sich mit der Geschäftsführung darauf verständigt, nicht weiter in das eigene Online-Portal mietverbund.com zu investieren und stattdessen die Mietplattform Digando zu nutzen, erklärte Hanspeter Pfister.

Bei der harmonischen Gesellschafterversammlung wurde nicht nur die Geschäftsführung einmütig entlastet. Alle weiteren Entscheidungen erfolgten ebenfalls einstimmig, darunter die Entlastung des Beirats. Dieses Gremium besteht aus sieben gewählten Gesellschaftern mit einer Amtszeit von vier Jahren. Drei von ihnen schieden zum Ende Juni 2022 turnusgemäß aus: Hanspeter Pfister, Sebastian Händel und Olaf Tellers. Geschäftsführer Steffen Eberle dankte ihnen für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. Zu ihren Nachfolgern wurden Olaf Nagel (Dubick & Stehr, Hamburg), Tobias Gietz (A-Z Baumaschinen, Hattingen) und Bernd Burzlaff (Schreiber Baumaschinen, Bremen) bestimmt. Das Gremium komplettieren Jens Bösel (EBB Baumaschinen, Erfurt), Thomas Krüger (TK Baumaschinen, Detmold), Carmen Maurus (Maurus BauPunkt Baubedarf, Biberach) und Joachim Gatti (JGV, Grafenhausen).

Die Gesellschafterversammlung bildete auch den Rahmen für die Verleihung des EVB BauPunkt Lieferanten Awards 2021 an die Först GmbH mit Sitz in Großensee bei Hamburg. Der Hersteller hochwertiger Holzhäcksler beliefert die Unternehmensgruppe seit dem Jahr 2016 und hatte im vergangenen Geschäftsjahr von allen gelisteten Industriepartnern die beste Performance. Wie Einkaufsleiter Hasan Esmer informierte, sei der Umsatz mit Först innerhalb eines Jahres um 160 Prozent gestiegen. Die EVB BauPunkt Gesellschafter seien dabei hochzufrieden mit der Erreichbarkeit und dem Service des Vertragslieferanten. Als weitere Pluspunkte auf der für die Preisvergabe ausgewerteten Balance Score Card nannte er zusätzlich zu den Top-Händlerkonditionen gewährte Sonderrabatte und vor allem die hohe Lieferfähigkeit von Först. „Trotz der angespannten Marktsituation wurden die Liefertermine im Gesamten eingehalten“, unterstrich der Einkaufsleiter. Gleichzeitig kündigte er an, dass die Zusammenarbeit mit Först weiter ausgebaut wird und EVB BauPunkt Gesellschafter in bestimmten Gebieten zu Servicepartnern werden.

www.evb.de